Aktuelles

Berichte, Veranstaltungen

April 2020

COVID-19 | Wichtige Informationen

Aktuelle Information zu Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) | Stand 03-04-2020

Sehr geehrte Kunden,

zum Ende dieser Woche zeigt sich der Erfolg der gewissenhaften Einhaltung der Vorschriften unserer Bundes- und Landesregierung durch die Bevölkerung in Deutschland mit einer Verlangsamung der Infektionen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind inzwischen weitestgehend mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet. Diese Aktion werden wir Anfang kommender Woche abgeschlossen haben. Damit sichern wir den derzeitig höchstmöglichen Schutz am Arbeitsplatz, bei der Arbeit draußen auf der Straße und bei Ihnen – den Kunden – zu.

Weiterhin haben wir die Vorsichtsmaßnahmen in den Büros ausgeweitet und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Räumen sowie mit Homeoffice aufgeteilt. Unser größtes Ziel ist es, dass wir stets funktionsfähig bleiben, um somit den Service und unsere Dienstleistungen gesichert anbieten zu können. Die Führungsmannschaft stimmt täglich die notwendigen Fuhrpark- und Personalkapazitäten ab und nimmt entsprechende Anpassungen vor.

Das Angebot von Sonderfahrten für spezielle Terminsendungen und krisenrelevanter Ware findet Anklang und wird positiv von unseren Kunden aufgenommen.

Die Verkehrsleistung stellt sich derzeit im Detail wie folgt dar:

Inland:
Der Auftragsrückgang hat sich diese Woche stabilisiert. Unser Regelservice für die Stückgut-, Teil- und Komplettladungsverkehre ist weiterhin voll funktionsfähig. Es ist jedoch aufgrund von Betriebsschließungen in der Woche vor und nach Ostern von einem weiteren Rückgang auszugehen.

Wir bitten alle Kunden in der Zeit vor und nach Ostern ganz besonders abzuklären, dass die Warenempfänger bzw. Warenversender für Ihre Aufträge den Betrieb geöffnet haben. Dadurch wollen wir vermeiden, dass Sendungen nicht zugestellt werden können und sich die Waren an den Lägern stauen bzw. eine vergebliche Anfahrt für die Abholung stattfindet.

International:

Seehafenverkehre
Die täglichen Anschlüsse in die Seehäfen Hamburg und Bremerhaven bestehen weiterhin. Die Wartezeiten in den Seehäfen für An- und Abholungen haben sich stabilisiert. Allerdings ist weiterhin ein Stau von Containern bzw. Mangel von Containern im Inland festzustellen.

Italien
Die Rückgänge des Aufkommens von und nach Italien sind mittlerweile auf einem niedrigen Niveau stabil. Unsere Verkehrsverbindung via Hupac Singen wird derzeit bis max. 2 Fahrten pro Woche durchgeführt. Abhol- und Zustelltermine sind weiterhin von allen am Transport Beteiligten vorab abzustimmen.

Frankreich
Unsere täglichen Linienverkehre wurden auf 3 Abfahrten dem verringerten Aufkommen angepasst. In den Anschlussverkehren ist jedoch mit einigen Laufzeitverzögerungen zu rechnen. Bei Besonderheiten bitten wir Sie sich stets mit Ihrem Ansprechpartner bzw. mit der internationalen Disposition abzustimmen.

Spanien / Portugal
Stückgutsendungen können wir wieder weiter über unsere Plattform Lyon verladen. Allerdings gibt es innerhalb Spanien und Portugals erhebliche Laufzeitverzögerungen. Individuelle Regelungen für Komplettladungen sind weiterhin möglich und mit uns im Vorfeld abzustimmen.

Schweiz
Der Verkehr in und aus der Schweiz läuft an den Grenzübergängen nun geordnet ab. Es sind überschaubare Wartezeiten. Innerhalb der Schweiz ist der Verkehr in Zustellung und Abholung auf normalem Niveau.

Österreich
Täglich laufen unsere Verkehre nach Salzburg, mit Weiterleitung Gesamtösterreich bzw. 2-3 mal Direktverkehre nach Wien. Hier gibt es ansonsten derzeit keinerlei nennenswerte Verzögerungen.

Polen / Osteuropa
Weiterhin sind die Direktfahrten auf normalem Niveau möglich. Stückgutsendungen haben je nach Gebiet verschiedene Laufzeitverlängerungen.

Logistik:
Derzeit stellen wir eine Nachfrage von weiteren Lagerkapazitäten fest. Sollten sich Ihre Beschaffungs- oder auch Fertigwaren-Bestandsregelungen ändern, sind wir gerne bereit hierfür mit Ihnen entsprechende Lösungen zu finden.

Abschließend bedanken wir uns bei allen Kunden für Ihre gute Auftragserteilung auf weiterhin hohem Niveau. Zudem erhalten wir von unseren Fahrern sehr viel positive Rückmeldungen, dass Sie oftmals sehr wertschätzende Gesten bei der Zustellung oder Abholung von Ihnen – unseren Kunden – erhalten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und ein erholsames Wochenende. Gesund bleiben ist das Motto.

Über die Weiterentwicklung halten wir Sie wie gewohnt informiert.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre barth Logistikgruppe

mehr anzeigen
April 2020

Ernennung zum Geschäftsführer –
Herr Uwe Schempp

Unser Prokurist – Herr Uwe Schempp – tritt zum 01. April 2020 die Stelle des Geschäftsführers der barth Spedition GmbH an. (v.l.n.r.: Peter-Johannes Barth, Uwe Schempp und Berthold Barth)

Herr Schempp ist bereits seit über 26 Jahren in der barth Logistikgruppe tätig und hat durch seine bisherigen Erfolge in Projekten und Geschäftsprozessen großes Vertrauen bei den jetzigen Geschäftsführern und der Gesellschafter, und vor allen Dingen auch bei allen Mitarbeiter/innen erworben. Herr Schempp ist Logistiker und Spediteur durch und durch und bringt somit die besten Voraussetzungen mit, eine Kontinuität in der Geschäftsführung sicherzustellen.

Wir freuen uns sehr, dass Herr Schempp diese Herausforderung mit großem Engagement annimmt und begrüßen ihn ab dem 01. April 2020 in der Runde der Geschäftsleitung.

mehr anzeigen
Februar 2020

Anbau Logistikhalle Langweid | Aktueller Baufortschritt

mehr anzeigen
Januar 2020

Mehrheitsbeteiligung BMVirolle Lyon

Die Gesellschafter der barth Logistikgruppe haben sich dazu entschieden, eine strategische Partnerschaft mit der BMVirolle Gruppe in Lyon, Frankreich einzugehen. BMVirolle ist ebenfalls ein mittelständisches Logistikunternehmen und gehört der Familie Patrick Manchès und ihrem Sohn Jean-Alexandre Manchès. Durch die Beteiligung an der barth Logistikgruppe will die BMVirolle Gruppe ihre Marktentwicklung in Deutschland weiter vorantreiben.

Die barth Logistikgruppe kann durch die Mehrheitsbeteiligung von BMVirolle die Marktstellung in Mitteleuropa und damit die Breite sowie die Qualität der Dienstleistungen für die Kunden stärken und die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich gestalten. Die Familien Manchès und Barth sind davon überzeugt, mit dieser Entwicklung die Chancen der Logistikmärkte für die Zukunft aufzugreifen und mit den bewährten Führungskräften sowie sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Angebot an die Kunden auszubauen.


Das Dienstleistungsangebot der barth Logistikgruppe umfasst die Bereiche Spedition, Transport und Logistik an 13 Standorten in Deutschland und wird mit der strategischen Partnerschaft mit der BMVirolle Gruppe in Frankreich um insgesamt 16 Distributions- und 20 Logistik-Standorte und 900 Mitarbeiter erweitert.


Mit dem neuen Distributionszentrum in Hechingen, das Anfang 2021 in Betrieb gehen wird, erhält diese neue Allianz eine logistische Drehscheibe für die Ost-West-Verkehrsachse.


Auf der LOGIMAT 2020 in Stuttgart können Sie uns gerne persönlich ansprechen.

Mit besten Grüßen


Berthold Barth                                                Peter-Johannes Barth

 

 

 

mehr anzeigen
November 2019

3D Visualisierung Neubau Hechingen

mehr anzeigen
November 2019

Spatenstich zu unserem Neubau Hechingen | 11.11.2019

Die barth Logistikgruppe realisiert auf dem 2015 erworbenen Grundstück - Nasswasen 1 - ein neues Speditions- und Logistikzentrum mit einer geplanten Bauphase von 14 Monaten. Spatenstich war am 11. November 2019 auf Einladung der Bauherren, den Cousins Berthold Barth und Peter-Johannes Barth. ...

Die barth Spedition GmbH als Betreiber der Immobilie wird von der Geschäftsleitung sowie Prokurist Uwe Schempp und dem Niederlassungsleiter Burladingen und Hechingen, Prokurist Manuel Scheu, repräsentiert. Architekt Rolf Mühleisen und Generalunternehmer Ten Brinke Industrie- und Gewerbebau GmbH & Co. KG, Niederlassung Baden-Württemberg in Böblingen, Rutger der Nederlanden, setzen nun das Vorhaben um. Der Bürgermeister der Stadt Hechingen, Herr Philipp Hahn, und der Regionalverbandsvorsitzende, Eugen Höschele, setzen den ersten Spatenstich ebenfalls mit an.
Das Projekt, welches durch den Grundstückskauf 2015 startete und als Projekt HCH 2020 von der Firmengruppe vorangetrieben wird, wurde durch die Ansiedlungspolitik der Stadt Hechingen ermöglicht aber ebenso durch die Mitwirkung des Regionalverbands Neckar-Alb, der durch die Erweiterung des mit der Stadt Hechingen geschlossenen Flächennutzungsplans die Neuansiedlung der barth Logistikgruppe möglich machte.
Die barth Logistikgruppe mit 14 Standorten wird vom bisherigen Standort Burladingen den Speditions- und Verkehrsbetrieb in einem ersten Schritt in Hechingen ansiedeln. Das heißt, eine Flotte von 110 Fahrzeugen, den dazugehörigen Umschlagsbetrieb mit Speditionsfachleuten/Verkehrsfachwirten, Fahrern, Lagerfacharbeitern und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Servicebetrieb werden an diesem Standort ihren neuen Arbeitsplatz finden. Die Spedition rückt damit näher an die B 27, und kann damit unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten logistische Dienstleistungen in der Region Neckar-Alb anbieten, und in ihr bestehendes mitteleuropäisches Verkehrsnetz einbeziehen. In einem späteren Baufortschritt kann diese Speditionsanlage um 2 Hochregallager mit 16 m Gesamthöhe erweitert werden.
Im ersten Bauabschnitt entsteht eine 6.000 m² große Umschlagshalle mit insgesamt 49 Toren, das Speditionsgebäude mit den Verkehrsbereichen Deutschland und Europa, sowie eine Dieseltankstelle, eine LKW-Waschanlage und eine LKW-Servicebox. Auf dem 50.000 m² großen Firmenareal wird auch genügend Abstell- und Fahrfläche für den Fuhrpark und die Fahrzeuge der 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein.
Durch die Ansiedlung in Hechingen kann das Speditions- und Logistikunternehmen seine Geschäftsfelder – Spedition – Transport – Logistik weiter ausbauen und insbesondere den Verkehrsbereich von den Kilometern durch das Killertal entlasten. Ebenfalls wird die Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge mit direkterer Anbindung an die B27 und A 81 verbessert. Die Speditionshalle wird in der neuen Dimension die Kapazitäten für Beschaffungslogistik und Distributionslogistik erhöhen und die Attraktivität des Angebots für Kunden aus der Region und für die Region steigern. Die Speditionsverkehre in Deutschland aber auch zu den angrenzenden Wirtschaftzentren in der Schweiz, Österreich, Frankreich und Italien finden im Logistikzenrum Hechingen die ideale Plattform zum Güteraustausch und Optimierung von ökologischen und ökonomischen Verkehrsleistungen.

Presseartikel Hohenzollerische Zeitung zum Spatenstich

mehr anzeigen
September 2019

Unsere neuen Auszubildenden

Wir begrüßen herzlich unsere neuen Auszubildenden am Standort in Burladingen.

 

 

mehr anzeigen